Springbock.de
Impressum  Datenschutz
Wir nutzen Dienste von Drittanbietern, die Cookies auf Ihrem Gerät speichern um Benutzungsanalysen der Website und personalisierte Anzeigenschaltungen zu ermöglichen. mehr

Acid House

Alle Musikrichtungen und Stile im Überblick

Als Acid House wird ein Untergenre der House Musik bezeichnet. Charakteristisch für diesen synthetischen Musikstil sind schrille Töne, auf Loops gelegte Echos und der hypnotisch psychedelische Trance Stil. Anstelle von lyrischen Texten gibt es nur gesprochene Textzeilen oder Samples.

Nach wie vor umstritten ist die Herkunft der Bezeichnung Acid. Seinen Ursprung hat Acid House auf jedem Fall in Chicago Mitte der 1980er Jahre. Nathan Jones bekannt als „DJ Pierre“ schuf zusammen mit Earl Smith jr. alias „Sparky „ und dem „Herb J“ genannten Herbert Jackson die Basis für Acid House Musik, indem sie musikalische Experimente mit einem Analogsynthesizer als wichtigstes Musikinstrument anstellten. Ein Titel von Phuture wurde von DJ Ron Hardy in einem Nachtclub gespielt, noch bevor der Titel für die kommerzielle Veröffentlichung feststand. Der Eigentümer des Clubs nannte das Lied " Ron Hardy AcidTrack " oder auch "Ron Hardy AcidTrax ". Das Label Trax Records von Larry Sherman veröffentlichte dann 1987 den Song unter dem Titel " Acid Trax ". In anderen Versionen wird die Bezeichnung „Acid“ in Zusammenhang mit den in der Szene konsumierten Drogen wie LSD und vor allem Ecstasy gesehen.

Innerhalb von nur wenigen Jahren hatte Acid House eine beträchtliche Fangemeinde auch außerhalb der Club- und Warehouse-Szene gewonnen und begann 1987 auch seinen Siegszug in Großbritannien, wo sich der Chicago Style und die House-Musik der Hippie-Insel Ibiza zusammentaten. Im November 1987 eröffnet der Londoner Club Shoom als einer der ersten Acid House Clubs.
Ein weiterer auf die Acid House Szene ausgerichteter Club namens Trip wurde im Juni 1988 im Londoner West End eröffnet.

Zunächst hatte die britische Boulevardzeitung The Sun Acid House als "cool und groovy" bezeichnet und die Szene unterstützt. Plötzlich jedoch drehte sich bei der Presse die Stimmung und die Sun titelte mit dem „Übel Ecstasy" und brachte die Acid House Szene in Verbindung mit der kriminellen Drogenszene. Damit löste die Zeitung eine Welle von Razzien und Clubschließungen in der Acid House Szene aus, sodass große Teile der Acid Szene auseinander brachen. Die harten Acid House- und Rave-Fans wichen jedoch in andere Clubs aus und nutzten die gelben Smiley-Symbole auf Plakaten und Stickers als Erkennungszeichen für ihre Musik und ihre Szene sowie als Ausdruck ihres sanften Protestes gegen die Repressalien.