Springbock.de
Impressum  Datenschutz
Wir nutzen Dienste von Drittanbietern, die Cookies auf Ihrem Gerät speichern um Benutzungsanalysen der Website und personalisierte Anzeigenschaltungen zu ermöglichen. mehr

Eurythmics Biographie: Leben, Musik, Erfolge, Hits

Alle Stars im Überblick

Eine Vielzahl von Bands hat den Klang der 1980er Jahre nachhaltig beeinflusst und geprägt – die Eurythmics gehören zweifellos dazu. Eng mit dem Bandnamen verbunden ist der Song „Sweet dreams“ (Are made of this), der ein wahrer Chartstürmer war und bis heute noch vielerorts gespielt wird. Annie Lennox (geb. am 25. Dezember 1954 in Aberdeen) und David Allan Stewart (geb. am 9. September 1952 in Sunderland) gründeten die Eurythmics 1981 und lösten die Band nach mehreren Trennungsphasen im Jahr 2009 schließlich endgültig auf.

Nach ihrem nahezu unbemerkt gebliebenen 80er-Jahre-Erstlingswerk "In the Garden" (1981) folgte nur zwei Jahre später "Sweet Dreams (Are Made of This)", der auch die gleichnamige Singleauskopplung enthielt. Diese erreichte im Nu die obersten Ränge der Charts weltweit und hielt sich wochenlang an deren Spitze. Nicht von ungefähr listet das Musikmagazin „Rolling Stone“ den Song Sweet Dreams auf Platz 365 der 500 besten Singles aller Zeiten. Dass sich die Eurythmics keinesfalls auf diesen einen Song reduzieren lassen wollten und sich genauso wenig auf den nun einsetzenden Ruhm auszuruhen gedachten, beweisen die unzähligen Hitsingles, die die Eurythmics-Soundschmiede im Lauf der Jahre verließen.


Mit den Alben "Touch" (1983), "1984" (das nicht nur 1984 erschien, sondern darüber hinaus als Soundtrack der Roman-Verfilmung des gleichnamigen Klassikers von George Orwell Verwendung fand), "Be Yourself Tonight" (1985), "Revenge" (1986), "Savage" (1987) sowie "We Too Are One" (1989) setzten die Eurhythmics zwar ihren Erfolg fort, zeigten aber spätestens beim Album Savage erkennbare Verschleißerscheinungen.

Die Eurythmics gehen getrennte Wege

Die ehemals liierten Lennox und Stewart beschlossen 1989 schließlich die Zusammenarbeit einzustellen und sich eigenen teils erfolgreichen Projekten zu widmen. Nach nahezu zehn Jahren setzen sie zwar 1999 der künstlerischen Zusammenarbeit mit "Peace" einen Schlusspunkt – unvergessen aber bleiben solche Hits wie "Here comes the rain again" oder das mit Aretha Franklin eingespielte "Sisters Are Doin’ It for Themselves". 

Eurythmics