Springbock.de
Impressum  Datenschutz
Wir nutzen Dienste von Drittanbietern, die Cookies auf Ihrem Gerät speichern um Benutzungsanalysen der Website und personalisierte Anzeigenschaltungen zu ermöglichen. mehr

Karl Dall Biographie: Leben, Musik, Erfolge, Hits

Alle Stars im Überblick

Der 1941 in Emden geborene Karl Bernhard Dall – besser bekannt unter dem Namen Karl Dall – ist ein deutscher Sänger, Comedian und Moderator.

Bereits 1967 gründete Karl Dall zusammen mit Ingo Insterburg, Peter Ehlebracht und Jürgen Barz die Gruppe „Insterburg & Co“, die auch gerne als „Blödelbarden“ bezeichnet wurde. Komödiantische Lieder gehörten genauso zum Programm des Quartetts wie Sketche und spontane humorige Einlagen, bei denen sich die Mitglieder oft gegenseitig auf den Arm nahmen. Die Musikinstrumente, die sie für ihre Lieder benutzten, bestanden oft aus umfunktionierten Haushaltsgeräten und die Individualität des Quartetts machte es schnell einem breiten Publikum bekannt. 1979 trennte sich Insterburg & Co und Karl Dall begann eine Karriere als Solokünstler.


In der Sendung „Verstehen Sie Spaß?“ bekam er unter anderem eine Rolle als Anrufer, der unwissende Personen mit einem lustigen, inszenierten Telefongespräch hereinlegte.
Zeitgleich moderierte Dall auch für den Sender Radio Luxemburg eine witzige Radiosendung und trat außerdem im regionalen Fernsehprogramm des Senders Südwest 3 auf.
1985 bekam Karl Dall bei RTL eine eigene Sendung namens „Dall-As“, in der prominente Gäste zu einem Plausch vorbeikamen. Unvergessen ist hier wohl die Sendung, in der der Sänger Roland Kaiser wutentbrannt das Studio verließ, weil ihm ein Spruch Dalls nicht gefiel. Dall-As lief beinahe 6 Jahre, danach wechselte Karl Dall zu Sat 1 und moderierte dort die Blödelshow „Jux und Dallerei“.

"Millionen Frauen lieben mich" - glaubt Karl Dall

Neben seiner Tätigkeiten für das Fernsehen und Radio drehte Karl Dall auch immer wieder Filmkomödien. Zu den bekannteren gehören unter anderem „Gib Gas – Ich will Spaß“, „Sunshine Reggae auf Ibiza“ und „Suche impotenten Mann fürs Leben“.
Des Weiteren nahm Dall im Laufe der Zeit immer wieder Singles auf, die teilweise recht erfolgreich in die Hitparaden einstiegen - so wurden beispielsweise die humorigen Titel „Millionen Frauen lieben mich“ und „Diese Scheibe ist ein Hit“ zu Verkaufsschlagern.
Im Jahre 1996 gehörte Dall zum Anfangs-Ensemble der RTL-Show „7 Tage, 7 Köpfe“, das er 1997 bereits wieder verließ. 2006 brachte er schließlich seine Autobiografie „Auge zu und durch“ auf den Markt, in der er unterhaltsame Anekdoten aus seinem Leben zum Besten gibt.

Karl Dall