Springbock.de
Impressum  Datenschutz
Wir nutzen Dienste von Drittanbietern, die Cookies auf Ihrem Gerät speichern um Benutzungsanalysen der Website und personalisierte Anzeigenschaltungen zu ermöglichen. mehr

TV-Musiksendung Die Ultimative Chartshow auf RTL

Weitere Musiksendungen: 4-3-2-1 Hot an Sweet - Beat-Club - disco - DSDS - Eurovision Song Contest - Formel Eins - Die Hit-Giganten - Musikladen - Ronny's Pop Show - Starparade - Talentschuppen - ZDF Hitparade

Bei der ultimativen Chartshow handelt es sich um eine Fernsehsendung, die seit Mai 2003 auf RTL ausgestrahlt wird. Moderiert wird die Show von Oliver Geissen, der in jeder Show verschiedene Gäste empfängt. Bis zum 8. Februar 2013 wurden insgesamt 114 Episoden ausgestrahlt. Die Länge der einzelnen Episoden sind dabei je nach Ausrichtung unterschiedlich. Mal dauert eine Folge nur knapp zwei Stunden, während andere zwischen drei und vier Stunden dauern können.

Die ultimative Chartshow läuft immer unter verschiedenen Mottos. So werden mal die besten Songs eines bestimmten Jahres gezeigt, mal die besten Musikstücke eines bestimmten Genres und mal die besten Lieder, die ein bestimmtes Kriterium (zum Beispiel "One-Hit-Wonder" oder "Dauerbrenner") erfüllen. Bei jedem Motto wählt man die 100 besten Songs aus, die in aufsteigender Reihenfolge gezeigt und aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet werden. So äußern sich neben Oliver Geissen und seinen Gästen auch andere Promis zu den Songs, die in kurzen Interviews gezeigt werden. Außerdem kommt es mehrfach in der Sendung vor, dass ein bestimmtes Lied vom Künstler selbst live auf der Bühne vorgetragen wird. Auf diese Art und Weise haben unter anderem Nena, Madonna, Tokio Hotel, Unheilig oder James Last bereits den Weg ins Studio gefunden.


Die Geschwindigkeit des rückwärtigen Countdowns verringert sich, je näher man dem ersten Platz kommt. Zeigt man die ersten Songs noch in größeren Paketen und handelt sie dabei kurz ab, werden später nur noch drei oder zwei Lieder gleichzeitig behandelt. Wenn die Sendung so weit fortgeschritten ist, dass man sich bereits in den Top Ten befindet, zeigt man jeden Song einzeln und unterbricht die jeweilige Episode durch längere Gespräche und einige Werbepausen.

Aufgrund der Tatsache, dass es mittlerweile 114 verschiedene Ausrichtungen der Show gegeben hat, haben manche Künstler ihren Weg schon mehrfach ins Studio oder sogar auf den ersten Platz gefunden.

Ultimative Chartshow